OHRAKUPUNKTUR

Die Ohrakupunktur (Auriculo-Therapie) gilt als Reflexzonentherapie. Durch Stimulierung bestimmter Punkte im Ohr können gezielt andere Körperregionen beeinflusst werden. Die Therapie erfolgt mit feinen, sterilen Akupunkturnadeln und einer sehr geringen Einstichtiefen von ca. 0,1 - 0,2 mm. Die Nadeln verbleiben ca. 20 Minuten im Ohr.

 

Geschichte:

Der französische Arzt Paul Nogier entwickelte die Methode und stellte sie 1956 auf einem Akupunktur-Kongress erstmals vor. Er berichtete, 1951 habe er in seiner Lyoner Praxis Patienten mit seltsamen Narben im Ohr behandelt. Sie gaben an, dass ihnen die Narben an diesen Stellen bewusst zugefügt wurden, um Ischialgien zu heilen. Nogier begann fortan sich mit der "Reflexzone Ohr" zu beschäftigen fand heraus, dass die Wiederspiegelung des Körpers im Ohr einem Embryo in Kopflage gleicht. Im Bestreben dieses Phänomen zu erklären, wies er reflektorische Beziehungen zwischen Ohr und Körper nach und erarbeitete eine Reflexkartografie des Ohres, die noch heute als Grundlage der Ohrakupunktur dient.

 

Wirkungsweise:

Erklärungsmodelle gehen davon aus, dass die Ohrmuschel von drei großen Nerven durchzogen wird (Trigeminusnerv, Vagusnerv, Plexus cervicalis supervicalis). Und dass die Kerne dieser Nerven im verlängerten Rückenmark liegen und mit der dort befindlichen Formatio reticularis, der entscheidenden Schaltstelle zwischen dem Gehirn und dem Körper, verknüpft sind. Bei der Wirkung der Ohrakupunktur wird angenommen, dass durch die Reizung der Ohrmuschel Signale auf sehr kurzem Weg über die Formatio reticularis zum Gehirn oder zum Erfolgsorgan im Körper weitergeleitet werden. Andere naturheilkundliche Theorien gehen davon aus, dass im menschlichen Körper - neben den Blutgefäßen, Lymphbahnen und Nerven - ein unsichtbares, energetisches System besteht, auf das die Ohrakupunktur stabilisierend wirkt.

 

Traditionell hat sich die Ohrakupunktur u.a. bewährt bei:

Kopfschmerzen und Migräne, Schlafstörungen und Stress, Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises, Rückenschmerzen, Wirbelsäulenerkrankungen, Akute Entzündungen der Gelenke, Allergische Erkrankungen, Gewichtsreduktion, Raucherentwöhnung

 

KLASSISCHE MASSAGE

Berührung und Hautkontakt zählen zu den ältesten Formen der Kommunikation. Und die klassische Massage gehört zu den ältesten medizinischen Heilverfahren. Die Massagetherapie wirkt über die Haut, unser größtes Sinnesorgan. Ihr Ziel ist zumeist die Entspannung der Muskulatur sowie die Anregung der Durchblutung und Entstauung.

 

Behandlung:

Je nachdem mit welcher Symptomatik Sie zu mir kommen, empfiehlt sich eine Ganzkörper- oder Teilkörpermassage.

 

Traditionell hat sich die Klassische Massage u.a. bewährt bei:

Rückenschmerzen, Myogelosen (Verhärtung der Muskulatur), Kopfschmerzen, Erschöpfungszuständen und Stress

 

HYPNOSETHERAPIE

Die therapeutische Hypnose ist eine willentliche Einflussnahme auf die Aktivitäten des Gehirns oder Bewusstseins. Sie kann zu einem veränderten Bewusstseinszustand - einer Art Trance - führen, der dafür sorgt, dass ein Zugriff auf unbewusste Vorgänge möglich wird. Dabei behält der Patient zu jedem Zeitpunkt der Behandlung seinen Willen und seine Handlungsfähigkeit.

Traditionell hat sich Hypnosetherapie u.a. bewährt zur:

 

Stressreduktion:

Die hypnotische Tiefenentspannung ist ein ausgedehnter Trance-Zustand, in dem dem Nervensystem die Chance gegeben wird, zur Ruhe zu kommen. Dadurch kann der Körper regenerieren und sich neu einrichten. Zu den positiven Effekten zählen erfahrungsgemäß u.a.: Lösung von Verspannungen, Verbesserung des Ein- und Durchschlafverhaltens, Minderung von Nervosität, Minderung von Schmerzen, Minderung von Ängsten, Verbesserung der Wundheilung, Stärkung des Immunsystems, Verbesserung der Konzentration und Lernfähigkeit.

 

Gewichtsreduktion:

Traditionell lassen sich mittels Hypnose Essgewohnheiten, das Hungergefühl, aber auch der Stoffwechsel beeinflussen. Das Verfahren kann eine Alternative oder Ergänzung zu klassischen Diäten oder Ernährungsumstellungen bieten.

 

Rauchentwöhnung:

Die Hypnose hat sich in der Erfahrungheilkunde als sehr erfolgreiche Methode zur Rauchentwöhnung bewährt. In der therapeutischen Vorgehensweise werden wichtige Themen wie Rückfallprävention oder das Verhindern einer anschließenden Gewichtszunahme berücksichtigt.

 

©2020 Heilpraktikerin Laura Müller